Backlinks kaufen Guide

In 11 praxisnahen Lektionen zum Linkbuildingprofi mit dem Schwerpunkt Backlinks kaufen.

Der Kauf von Backlinks erscheint im ersten Moment relativ simpel. Kein nerviger Outreach! Kein Kontakt mit Journalisten! Kein Beanstanden von Linkzielen und Ankertexten! In Wahrheit gehört zum Kauf von Backlinks etwas mehr als eine Linkliste und ein mit Geld gefülltes Portemonnaie. Der datengetriebene Kauf von Backlink setzt nicht nur eine Vielzahl an Tools voraus, sondern auch Expertise zur Beurteilung der Daten. In den nächsten elf Lektionen werden Sie alles zum Thema Backlinks kaufen erlernen. Gut visuell aufbereitet! Immer auf den Punkt! Mit vielen Praxisbeispielen! Von Deutschlands Linkbuildingexperte #1 – Martin Brosy.

Mit den Lektionen beginnen! Start mit Lektion 1

Eher der visuelle Typ? Direkt zum Video springen

Jetzt erlerntes Wissen prüfen! Zum Multiple Choice Test

Martin Brosy

Martin Brosy ist Dozent an der Hochschule Reutlingen und an der Akademie für Suchmaschinenoptimierung in Berlin. Als Managing Partner der impulsQ GmbH betreuen er und sein Team namenhafte Kunden beim Umsetzen ihrer Linkbuildingstrategie. Seine Expertise gibt er als Speaker und Fachautor an den wissbegierigen Nachwuchs weiter.

  • 11 praxisnahe Lektionen
  • Volle 2 Stunden Video-Zusammenfassung
  • Multiple Choice Test zum Abschluss
  • Zertifizierte Kursteilnahme

Zertifizierte Kursteilnahme

Backlinks – mehr als eine einfache Linkliste

Wenn Sie sich ihr Wissen zertifizieren lassen möchten, dann können Sie den Multiple Choice Test am Ende des Kurses absolvieren. Das Ergebnis erhalten Sie sofort und bei einer erfolgreichen Prüfung können Sie unser Badge verwenden. Damit zeigen Sie Ihren Kunden, dass Sie sich nicht nur weiterbilden, sondern auch im Bereich Linkkauf über eine gute Expertise verfügen.

Viel Spaß mit unseren Backlink Kaufen Kurs

Lektion 1

Warum Backlinks kaufen?

Backlinks pushen Rankings, Traffic, Trust, die Brand & den Expertenstatus

Lektion 1 - Warum Backlinks kaufen?

Rankings verbessern. Sichtbarkeit steigern.

Backlinks gehören weiterhin zu den wichtigsten Rankingfaktoren. Exzellenter Content begleitet von professionellen Linkaufbau lassen die Keywordrankings explodieren.

Der Sichtbarkeitsindex von Sistrix attestiert impulsQ.de eine Sichtbarkeit von 0,04. In der kostenlosen Version wird kein Chart, sondern lediglich der aktuelle Wert angezeigt.
Beim P[VI]R handelt es sich um die Sichtbarkeitsmetrik von Linkalyse. Im Beispiel zur Agenturseite von der impulsQ GmbH lässt sich ein deutlicher Aufwärtstrend erkennen.

Positionen verteidigen. Mitbewerber ärgern.

Wenn ihre Konkurrenten aktiv Links aufbauen, dann müssen Sie ihre Rankings verteidigen. In einem kompetitiven Marktumfeld sind Backlinks häufig das Zünglein an der Waage.

Innerhalb von sieben Tagen hat die Website aus dem Finanzbereich 33 Links aufgebaut. Wenn die Mitbewerber hier nicht nachziehen, kann sich das negativ auf die Rankings auswirken. Das Tool ahrefs zeigt im Reiter „New“ bei „Referring Domains“ die neuen Linkquellen an.

Besucher erhalten. Traffic von verweisenden Domains.

Nutzer klicken auf Links. Sie erhalten wertvollen Traffic und können aus einen interessierten Besucher einen vollwertigen Kunden machen. Eine Voraussetzung muss erfüllt sein – Der Linkbuildingartikel muss ranken.

Knapp sechs Prozent des Traffics von MediaMarkt.de wurden im Mai über Verweise/Backlinks generiert. Das sind über eine Million potenzielle Neukunden. Geprüft wurde der Referral-Traffic mit Semrush und dem Traffic-Analytics-Modul.

Reputation steigern. Unerwünschte Artikel überranken.

Schlechte PR? Durch den Kauf von starken Backlinks können unliebsame Einträge von Seite 1 verdrängt, bzw. überrankt werden. Überregionale Zeitungen, Fernsehsender und Fachportale eignen sich für diese Vorgehensweise.

Boris Becker bemüht sich seit Jahren um sein angeschlagenes Image. Durch den Kauf von Backlinks und der damit verbundenen positiven Berichterstattung kann die eigene Reputation wieder hergestellt werden.

Brandbuilding. Expertenstatus unterstreichen.

Eigene Publikationen auf Fachportalen zahlen auf die Brand ein und heben Sie als Experte hervor. Themenrelevanz und Medien mit Reichweite spielen beim Brandbuilding eine essenzielle Rolle.

Marco Möschter brandet sich als Linkbuildingexperte und veröffentlicht in jeder Woche mindestens einen Gastartikel auf einem Fachmedium. Für seinen Linkmarktplatz Ranksider.de erzeugt er mit dieser Strategie mindestens zehn Neukunden im Monat. Nebeneffekt – Er wird als Speaker angefragt.

Trust erhöhen. Conversionrate optimieren.

Damit die Besucher einer Website konvertieren, bedarf es der Optimierung der Conversionrate. Ein erprobtes Mittel sind die sogenannten Bekannt-Aus-Abschnitte. Durch die Platzierung von prominenten und anerkannten Medienlogos wird beim Webseitennutzer Trust erzeugt und Seriosität suggeriert.

Nicht alle Medien sind käuflich. Wo Sie keine Backlinks kaufen können, greift die Pressearbeit. Der Linkmarktplatz Ranksider setzt die Presseberichte gezielt ein, um den Besucher von der Qualität zu überzeugen.
Alle Stationen nacheinander abarbeiten, dann geht es weiter

Lektion 2

Wie lassen sich Backlinks vor dem Kauf bewerten?

Metriken korrekt interpretieren

Lektion 2 - Wie lassen sich Backlinks vor dem Kauf bewerten?

Sichtbarkeit bewerten

Definition Sichtbarkeitsindex

Zur Bewertung der Sichtbarkeit erheben SEO Tools wie Linkalyse oder Sistrix einen Sichtbarkeitsindex. Das definierte Keywordset ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Während Linkalyse beim Publisher Visibility Rating, kurz P[VI]R ein festes Set von 500.000 Keywords hinterlegt hat, besitzt der SI von Sistrix ein Set aus 1.000.000 Keywords. Der SI zeichnet sich durch eine Besonderheit aus. Ein Teil des Sets ist variabel. Verliert ein Thema und dessen hinterlegte Keywords an Relevanz, werden sie aus dem Pool entfernt und durch neue Keywords ersetzt. Dieser Umstand erhöht die Aussagekraft und Aktualität. Die Metrik errechnet sich wie folgt. Rankt eine Website auf ein Keyword aus dem definierten Pool innerhalb der Top 100 hat das Einfluss auf die Sichtbarkeitsmetrik. Handelt es sich bei dem Keyword um einen Begriff mit einem hohen Suchvolumen und hohen Wettbewerb, dann steigt die Sichtbarkeit mit jeder besseren Platzierung in den Suchergebnisseiten. Die Klickwahrscheinlichkeit auf Ihr Ergebnis wird ebenfalls berücksichtigt.

Sichtbarkeit bewerten

Grenzen von Sichtbarkeitsindizes

500.000 Keywords als Grundlage zur Berechnung eines Sichtbarkeitsindizes klingen im ersten Moment viel. In Wahrheit lassen sich damit über alle Branchen nur die absoluten Basickeywords abbilden. Lokale und Nischenkeywords finden kaum eine bis keine Berücksichtigung. Das liegt an den limitierten Ressourcen der Toolanbieter. Der Sichtbarkeitsindex von lokalen Webseiten und Nischenseiten lässt keine valide Aussage zur tatsächlichen Sichtbarkeit zu. Hier stoßen Metriken wie der P[VI]R oder SI an ihre Grenzen.

Sichtbarkeit bewerten

Sichtbarkeitsmetriken zur Bewertung von Backlinks einsetzen

Ein hoher oder geringer Sichtbarkeitswert als einziges Argument für oder gegen einen Backlink ist nicht mehr zeitgemäß. Unlängst lässt sich ein Backlink mithilfe zahlreicher Metriken umfassend und schnell bewerten. Die Entwicklung der Sichtbarkeit gibt Ihnen eine grobe Einschätzung zur Domain. Befindet sich der Chart der Sichtbarkeitsmetrik in einem Aufwärtstrend ist das ein Indiz für den Kauf des Backlinks. Offensichtlich liegt keine Abstrafung seitens von Google vor und an der Domain wird aktiv gearbeitet. Bei einem Abwärtstrend ist Vorsicht geboten. Eventuell wird die Seite nicht mehr gepflegt. Bereits in der kostenlosen Variante von Linkalyse lässt sich der Chart vom P[VI]R auf der Startseite abrufen.

Sichtbarkeit bewerten

Beispiel für den Einsatz der Sichtbarkeitsmetrik

Die Website Beerpong.de verkauft Produkte rund um das aus den Staaten stammende Spiel Beerpong. Obwohl es sich bei dem eCommerce Shop um eine Nischenseite handelt, kann sich die Sichtbarkeit in Form des P[VI]R mit 17,4 sehen lassen. Wie wichtig die Hinzunahme von anderen Metriken ist, zeigt die Höhe des Traffics. Im Monat Mai 2022 hat Semrush 297.800 Besucher errechnet. Dabei handelt es sich nicht um die echten Zahlen aus Google Analytics, sondern um sehr präzise Indikationen. Die Trafficzahlen komplettieren das positive Bild zur analysierten Website. Im Sichtbarkeitschart vom P[VI]R ist ein Aufwärtstrend erkennbar, was für eine stetige Optimierung und Erweiterung des Contents von Beerpong.de spricht.

Alle Stationen nacheinander abarbeiten, dann geht es weiter
Lektion 2 - Wie lassen sich Backlinks vor dem Kauf bewerten?

Qualität beurteilen

Definition Trustmetriken

Der Trustflow, kurz TF von Majestic gehört zu den bedeutendsten Qualitätsmetriken. Das Team von Majestic hat händisch einen Pool aus vertrauenswürdigen Webseiten zusammengestellt. Auch wenn die Auswahl geheim ist, so kann davon ausgegangen werden, dass es dabei um große Verlagshäuser, TV-Sender, Radiostationen und Fachportale handelt. Webseiten mit einer eigenen Redaktion, einem ethischen Leitbild und viel Traffic. Die Mitarbeiter des Tool-Anbieters haben solche Seiten wahrscheinlich mit einer Zahl zwischen 90 und 100 bewertet. Erhält eine Website direkt oder über eine weitere Website einen Link von einer der händisch bewerteten Domains, dann wirkt sich das positiv auf den TF aus. Das P[Q1]R von Linkalyse bewertet die Qualität eines Backlinks auf eine andere Art und Weise. Der Algorithmus besteht aus über zwanzig Variablen, wobei dem Traffic in der Gewichtung die höchste Bedeutung zukommt. Das Publisher Quality Rating wird ähnlich wie der Trustflow auf einer Skala von 0 (Keine Qualität) bis 100 (Hohe Qualität) abgetragen.

Qualität beurteilen

Grenzen vom Trustmetriken

Der Trustflow bewertet das Linkprofil und leitet daraus eine Aussage über die Qualität ab. Webseiten zu einem sehr speziellen Thema oder einer Dienstleistung werden in der Regel nicht von Verlagen verlinkt. Ein hoher TF ist in diesen Fällen selten, obwohl die Seiten eventuell über Traffic verfügen.

Beerpong.de begeistert monatlich knapp 300.000 Besucher. Ein Trustflow von 16 wird der Seite nicht gerecht. Das P[Q1]R ist mit einem Wert von 79 deutlich aussagekräftiger und kommt näher an der echten Qualität der Seite heran. Ohne die Hinzunahme von Trafficdaten und anderen Metriken, hätten Sie sich gegen den Link entschieden.Die Betreiber von Beerpong.de könnten den Trustflow manipulieren, indem sie Links von Seiten mit einem hohen TF kaufen.

Qualität beurteilen

Trustmetriken zur Bewertung von Backlinks einsetzen

Ein Link mit einem Trustflow von 20 oder einem P[Q1]R von 40 gilt unter Berücksichtigung weiterer Metriken als kaufenswert. Besonders im Zusammenspiel mit der Sichtbarkeitsmetrik P[VI]R lässt sich nun eine Linkquelle gut einordnen.

Qualität beurteilen

Beispiel für den Einsatz des Trustflows und P[Q1]R

Die Agenturseite Farbentour von Fabian Auler besitzt einen TF von 18. Das bedeutet, dass es nicht viele eingehende Links von vertrauenswürdigen Seiten gibt. Allerdings wird die Seite gepflegt und verkauft keine Backlinks. Dinge, die sich positiv auf die Qualität auswirken sollten. Das P[Q1]R gibt einen Wert von über 40 an und attestiert Farbentour somit eine gute Qualität. Die Metrik kommt deutlich näher an der echten Qualität der Seite heran.

Alle Stationen nacheinander abarbeiten, dann geht es weiter
Lektion 2 - Wie lassen sich Backlinks vor dem Kauf bewerten?

Traffic analysieren

Definition Traffic

Beim Traffic handelt es sich um die aussagekräftigste Metrik zur Bewertung von Backlinks. Desto mehr Menschen eine Website im Monat besuchen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Projekt einen Mehrwert bietet und die Suchintention des Nutzers beantwortet. Nicht ohne Grund wird beim Qualitätsindex P[Q1]R der Traffic besonders stark gewichtet.

Traffic analysieren

Grenzen vom Traffic

500.000 Keywords als Grundlage zur Berechnung eines Sichtbarkeitsindizes klingen im ersten Moment viel. In Wahrheit lassen sich damit über alle Branchen nur die absoluten Basickeywords abbilden. Lokale und Nischenkeywords finden kaum eine bis keine Berücksichtigung. Das liegt an den limitierten Ressourcen der Toolanbieter. Der Sichtbarkeitsindex von lokalen Webseiten und Nischenseiten lässt keine valide Aussage zur tatsächlichen Sichtbarkeit zu. Hier stoßen Metriken wie der P[VI]R oder SI an ihre Grenzen.

Traffic analysieren

Traffic zur Bewertung von Backlinks einsetzen

Der Suchmaschinentraffic, bzw. organische Traffic ist ein erstes Indiz für die Qualität einer Website. Für den Kauf des Backlinks sollte dieser über mindestens 15.000 Besucher im Monat verfügen. Von Webseiten mit Besucherzahlen zwischen 0 und 100 am Tag, sollte Abstand genommen werden. Bei der Website Blogmojo.de sprechen sämtliche Metriken für einen Kauf des Backlinks. Die Trafficdaten unterstreichen die Qualität der Seite. Nur bei Semrush wird auch der Direkt-Traffic angezeigt. Knapp 38% des gesamten Traffics entfallen auf die Direkteingabe der Website in den Browser. Ein eindeutiges Zeichen für den Kauf des Backlinks.

Traffic analysieren

Traffic zur Bewertung von Backlinks einsetzen

Als Beispiel wurde die Website Farbentour von Fabian Auler ausgewählt. Es handelt sich um eine Online Marketing Agentur mit einem angebundenen Blog. Der Trustflow von 18 spricht auf den ersten Blick nicht für einen Link von der Website. Da es sich allerdings um eine Nische handelt, könnte Farbentour als potenzielle Linkquelle dennoch interessant sein. Die Trafficdaten stützen die Vermutung. Im Februar 2022 hat die Agenturseite knapp 15.000 Besucher im Monat alleine durch die Suche erhalten. Nicht schlecht für eine Online Marketing Agentur. Der isolierte Blick auf den Trustflow hätte sich gegen die Seite ausgesprochen. Erst durch die Kombination mit weiteren Metriken, wie den Traffic konnte Farbentour richtig eingeschätzt werden. Die Metriken von Linkalyse sind durch die Bank weg positiv. Ab einem Wert von 40 ist ein Link kaufenswert. Auch wenn Fabian Auler auf seiner Seite keine Links verkauft, so könnten Sie es mit Outreach probieren.

Alle Stationen nacheinander abarbeiten, dann geht es weiter

Lektion 3

Welche Tools werden zur Bewertung von Backlinks benötigt?

Entgeltpflichtige Tools sind Pflicht

Lektion 3 - Welche Tools werden zur Bewertung von Backlinks benötigt?

Der Umgang mit SEO-Tools will gelernt sein

In Abhängigkeit vom monatlichen Linkbuildingbudget sollte die Auswahl an Tools getroffen werden. Mehr Tools bedeuten höhere Kosten. Allerdings lässt sich dadurch auch eine umfangreichere Analyse durchführen.

Ahrefs

Mit ahrefs kann das Domain Rating, kurz DR jeder beliebiger URL abgefragt werden. Der organische Traffic und die Keywordrankings werden übersichtlich in einem Chart dargestellt. Zudem werden Informationen zum Linkwachstum und zur Anzahl der eingehenden Links offengelegt.

Ab zu Ahrefs

Linkalyse

Linkalyse ist das einzige Tool, welches sich ausschließlich auf die Bewertung von Backlinks konzentriert und die Ergebnisse in verschiedenen Metriken ausdrückt – Messung Qualität/Vertrauen = P[Q1]R, Messung Bekanntheit im Internet = P[Q2]R, Messung Bad Neighbourhood = P[EX]R, KI gestützte Bewertung von Backlinks = P[AI]R und Ermittlung der Sichtbarkeit = P[VI]R.

Ab zu Linkalyse

Majestic

Das Aushängeschild von Majestic ist der TrustFlow. Die Betreiber des Tool-Anbieters haben es geschafft, das Internet über den Topical TrustFlow zu kategorisieren und mithilfe des TrustFlow die Vertrauenswürdigkeit jeder Website zu messen.

Ab zu Majestic

Semrush

Semrush ist eine Marketing Suite mit vielen verschiedenen Modulen. Zur Entscheidung für oder gegen den Kauf eines Backlinks empfiehlt sich Traffic Analytics. Kein anderes Tool trifft Aussagen zum direct, referral, social, ad und organic Traffic. Zur Durchführung eines schnellen Linkaudits eignet sich das Modul Backlink Analytics.

Ab zu Semrush

Sistrix

Der Sichtbarkeitsindex von Sistrix gehört zu den besten und aussagekräftigsten der Welt. Die Metrik hat den Toolanbieter über Nacht berühmt gemacht. Mittlerweile gibt es bessere Metriken zur Bewertung von Backlinks, allerdings ist eine Sichtbarkeitsmetrik wie der SI oder P[VI]R für eine rasche Einschätzung und zur Trendanalyse unabdingbar.

Ab zu Sistrix

Lektion 4

Wo können Backlinks gekauft werden?

Vier Möglichkeiten, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Lektion 4 - Wo können Backlinks gekauft werden?

Facebook Gruppen

Facebook Gruppen bieten einen schnellen Zugang in die Welt der Backlinks. Hier geht es wie auf dem Markt zu – Sonderangebote – Limitierte Angebote – Exklusive Angebote. Faire Preise und eine unkomplizierte Abwicklung zeichnen diese Art Backlinks zu kaufen aus.

Ohne Vorwissen und mit voller Vorfreude auf günstige Links sollten keine Links in den Facebook Gruppen gebucht werden. Die Qualität der Backlinks hält sich in Grenzen. Die Lektion zur Bewertung von Backlinks zahlt sich bei den Angeboten aus Facebook aus. Leider handelt es sich manchmal bei den zu verkaufenden Backlinks um Linkschleudern. Der Impact auf die eigene Seite ist in solchen Fällen gering. Die Mitglieder in den Gruppen sind auf der Suche nach günstigen Backlinks. Sie sparen auch beim Content. Teilweise werden Links inklusive 500 Wörter Artikel für unter 50 Euro angeboten. Davon wird ganz klar abgeraten. Für Linkkäufer mit geringen finanziellen Ressourcen und ausreichend Expertise im Aufbau von Backlinks, können die Gruppen empfohlen werden.

Facebook Gruppen haben tausende Mitglieder. Egal was Sie suchen, in den Gruppen werden Sie fündig.
Betrüger gibt es zwar selten in den Backlinkgruppen, dennoch sollte eine Buchung niemals im Voraus bezahlt werden. Erst zahlen, wenn der Link online ist und alles passt.
Vor den Backlinkkauf immer ein Beispiel gegeben lassen und dann im Seitenquelltext prüfen, ob der Artikel indexiert ist und der Link kein Nofollow-Attribut trägt.
Manche Angebote sind WOW – In dem Fall war der Link gekennzeichnet. Immer nach Details fragen und dann erst die Linkbuchung vornehmen.

Linkmarktplätze

Linkmarktplätze sind wieder voll im Trend. Lange Zeit haben Linkkäufer solche Marktplätze gemieden. Zu hoch war die Angst davor, dass Mitarbeiter von Google sich registrieren und die Linkquellen mit einem Penalty belegen. Tatsächlich gibt es viele Linkmarktplätze, die nach der Registration Einsicht in den gesamten Marktplatz gewähren. Aus diesem Grund empfehlen wir Ranksider.de. Dort erhalten Nutzer den Vollzugriff erst, wenn sie sich in einem Zoom Gespräch kurz verifiziert und das Konto mit mindestens 100 Euro aufgeladen haben.

Gegenüber Agenturen und Facebookgruppen bieten Linkmarktplätze klare Vorteile. Die Auswahl ist groß und zu jeder Uhrzeit können Buchungen vorgenommen werden. Dank der hinterlegten Metriken lassen sich die Publisher schnell filtern und optimal bewerten. Der entscheidende Vorteil ist in den transparenten Preisen begründet. Bei Ranksider wird eine Gebühr von 30% fällig. Ein 100 Euro Backlink kostet am Ende 130 Euro. Das ist fair. Zudem fungiert der Linkmarktplatz als zentrales Medium für den Kauf von Backlinks. Sämtliche Buchungen und Details sind im Dashboard sichtbar. Neben den Vorteilen gibt es auch Nachteile. Der Support ist nicht mit dem einer Agentur vergleichbar. Eine Vorauszahlung ist Pflicht und der Kunde ist selbst für eine Bewertung der Backlinks verantwortlich.

Zum Linkmarktplatz Ranksider >

Die Auswahl an Backlinks auf Ranksider ist gigantisch. Der Marktplatz besteht aus über 15.000 Webseiten. Ranksider ist der älteste noch existierende Linkmarktplatz und unterstützt mehr als 8.800 Kunden.

Linklisten

Linklisten werden auch heute noch ohne Prüfung des Empfängers versendet. Teilweise handelt es sich dabei um komplette Portfolien mit über 1.000 Linkquellen. In der Regel sind es allerdings PBNs, also private Linknetzwerke die nur einem Zweck dienen – Linkverkauf. Es werden expired Domains gekauft und diese werden mit minderwertigen Inhalten reaktiviert, bzw. versucht zum ranken zu bringen. Ein Link aus einem PBN ist nicht unbedingt teuer und Metriken wie der DR suggerieren eine hohe Qualität. In Wahrheit verfügen die Seiten nur über wenige Rankings und minimalen Traffic. Für Seiten mit wenig Wettbewerb können Links aus Linklisten etwas bringen. Tendenziell sollte eine ausführliche Bewertung des Backlinks vorgenommen werden.

Diese Linkliste wurde uns zugeschickt und wir haben sie mit Linkalyse bewerten lassen. Bis auf wenige Ausnahmen sprechen die Metriken eine eindeutige Sprache – Nicht kaufen! Ein schöner Beweis dafür, dass kein Link blind gekauft werden darf. Am Ende schadet der Link mehr, als er nützt.

Agenturen

Agenturen sind teurer als Linkmarktplätze, Facebookgruppen oder Freelancer. Das hat seinen guten Grund. Agenturen beschäftigen Mitarbeiter, die zum Beispiel das Vermarktungsportfolio kontinuierlich ausbauen, sodass Kunden nicht nur exklusive Seiten angeboten bekommen, sondern auch täglich neue Seiten buchen können. Weiterbildung ist im Offpage nicht weniger wichtig als im Onpage. Mitarbeiter von Agenturen sind geschult und können Sie beim Linkaufbau fachkundig unterstützen. Es sind Profis. Sollte ein Link offline gehen, wird die Agentur das Geld zurückerstatten oder einen Ersatzlink besorgen. Die genannten Vorteile kosten Geld und möchten finanziert werden. Selbstverständlich kann eine Agentur nicht mit den Preisen von Einzelunternehmern mithalten, dafür kann der Einzelunternehmer auch nicht mit dem Leistungsportfolio der Agentur mithalten.

Mittelständische Unternehmen kommen um eine Agentur nicht herum. Das Thema Linkbuilding ist sehr sensibel, hier jemand unerfahrenen das Zepter in die Hand zu geben, ist keine gute Entscheidung. Die impulsQ GmbH dürfte weltweit mit 100.000 Webseiten das größte Portfolio an Websites für den Kauf von Backlinks vermarkten. Eine weitere Besonderheit ist die gewährte Garantie von 24 Monaten. Wird der gekaufte Link in dieser Zeit gelöscht, erhält der Kunde sein Geld zurück.

Einen Eindruck von impulsQ erhalten >

Die impulsQ GmbH gehört zu den international erfolgreichsten DigitalPR Agenturen. Im Bereich Kauf von Backlinks halten die Mitarbeiter Vorträge und versuchen Transparenz in die Black Box Offpage zu bringen.
Alle Stationen nacheinander abarbeiten, dann geht es weiter

Lektion 5

Wann macht der Kauf von Backlinks Sinn?

Beginnen Sie nicht zu früh mit den Linkaufbau – Es könnte verpuffen!

Lektion 5 - Wann macht der Kauf von Backlinks Sinn?

Backlinks sind schnell eingekauft! Leider in vielen Fällen viel zu früh.

Erst wenn Sie zu 90% vom Inhalt Ihrer Website überzeugt sind und fest daran glauben, dass Ihre Zielgruppe den Inhalt lieben wird, sollten Sie mit den Kauf von Backlinks starten. Geile Inhalte beginnen nicht im geschriebenen und publizierten Wort, sondern es beginnt mit einer hervorragenden Onpage Optimierung und endet mit der besten Nutzererfahrung. Meine Theorie lautet, wenn der Nutzer auf den Backlink im Linkbuildingartikel klickt und nicht das findet, was ihn anspricht und zum Lesen motiviert, wird der Zurück Button im Browser geklickt und ein negatives User-Signal erzeugt. Dieser Umstand wird den Backlink in seiner potenziellen Power drastisch einschränken. Also erst die Hausaufgaben und dann die guten Noten in Form von TOP-Platzierungen in den SERPs.

UX-Hausaufgaben

Baut gute Webseiten – Stellt die besten Inhalte zur Verfügung. So lässt sich die Lösung zu besseren Rankings laut Google sinngemäß beschreiben. Contentwüsten, angereichert mit Stockbildern reichen nicht mehr aus. Es muss sich nicht nur inhaltlich Gedanken zum Content gemacht werden, sondern auch Nutzerführung und Nutzerfahrungen spielen eine Rolle.

Diese Dinge sollten vor dem Kauf von Backlinks laufen

  • Ladezeiten, Navigation, Design
  • Conversion-Optimierung
  • Multimediale Elemente in den Artikeln

Onpage-Hausaufgaben

Google ist eine algorithmisch getriebene Volltextsuchmaschine. Webmaster tun gut daran, wenn sie Google das Auslesen der Informationen so einfach wie möglich gestalten und der Suchmaschine bei der Verortung der Inhalte helfen.

Diese Dinge sollten vor dem Kauf von Backlinks laufen

  • Überschriftenstruktur
  • Relevante Begriffe im Text
  • Formatierung
  • Interne Verlinkung
  • Sitemap
  • Indexierung

Das sind nur einige Dinge, die vor dem Kauf von Backlinks beachtet werden müssen. Sofern es die finanziellen Ressourcen zulassen, sollte parallel auch eine Marke aufgebaut werden, da E-A-T Ihrer Seite einen Vorsprung gegenüber den Mitbewerbern gibt. Es hilft in 100% der Fälle, einen Experten die Linkziele beurteilen zulassen. Experten können Schwachstellen im Inhalt aufzeigen und den Mehrwert der Seite gut beurteilen. Mindestens genauso wichtig ist das Linkaudit – Erst durch eine Strategie lässt sich der Erfolg durch die gekauften Backlinks messen.

Lektion 6

Wie gehe ich beim Kauf von Backlinks vor?

Ein Linkaudit wäre ein guter Anfang

Lektion 6 - Wie gehe ich beim Kauf von Backlinks vor?

Wie gehe ich beim Kauf von Backlinks vor?

Wer nicht möchte, dass sein Linkbuildingbudget wie ein Tropfen in der Wüste verdampft, der beginnt mit einem Linkaudit. Entweder mithilfe von Tools in Eigenregie oder es wird eine Agentur mit der Arbeit beauftragt. Das Linkaudit liefert Ihnen wichtige Insights über die Vorgehensweise Ihrer Konkurrenten. Es werden Dinge sichtbar, die Sie so vielleicht nicht vermutet hätten. Aus dem Linkaudit leiten Sie eine Strategie ab und beginnen dann gezielt mit den Kauf von Backlinks.

Verweisende Domains

Ab Oktober 2021 ist die Anzahl an verweisenden Domains deutlich angestiegen. Das kann viele Ursachen haben. Die Inhaber der Website haben viele Links gekauft, eine erfolgreiche Content Marketing Kampagne durchgeführt oder wurden Opfer eine Negative SEO Attacke. Die Antwort auf die Frage gibt es erst, wenn sich das Linkprofil im Detail angeschaut wird. Eine erste Einschätzung zur Frage, wie viele Backlinks soll ich aufbauen, können Sie mithilfe des Charts beantworten.

Backlinks

Die Anzahl der Backlinks sind von unter 1.000 im Oktober 2021 auf über 1.800 im Mai 2022 angestiegen. Besitzt eine Domain Backlinks aus dem Footer oder aus der Sidebar der linkgebenden Seite, dann wird von Sitewide-Links gesprochen. Statt einen Backlink von einer verweisenden Domain, werden über einen Link aus den Footer 1.000 Backlinks von einer verweisenden Domain generiert. Da die Anzahl der Backlinks im Beispiel nicht identisch mit der Anzahl der verweisenden Domains ist, muss es sich bei einigen Links um Sitewide-Links handeln. Für Ihren Linkaufbau bedeutet das, dass der ein oder andere Footerlink gekauft werden darf. Auch hier gilt, eine genaue Prüfung ist zu empfehlen.

Neue und verlorene Domains

Zwischen Februar und März hat die Website viele Links von verweisenden Domains verloren. Ob es sich dabei um Spamlinks handelt, muss individuell geprüft werden, da solche Links oftmals nicht lange online bleiben. Eventuell haben die Inhaber auch aktiv minderwertig aufgebaute Links zurückbauen lassen. In dem Fall wüssten Sie jetzt genau, welche Links sie nicht buchen sollten. Da der Rückbau nicht ohne Grund stattgefunden hat. Wird der Haken bei „Verloren“ entfernt, werden die neuen Linkgeber prominenter dargestellt und es wird ersichtlich, wie viele Links pro Woche aufgebaut werden.

Neue und verlorene Backlinks

Um den 18ten April 2022 hat Canberry viele neue Backlinks erhalten. Offenbar ein Sitewide-Link, da in derselben Woche die Anzahl der verweisenden Domains vom Chart gegenüber nicht so stark gestiegen ist. Sie erhalten ein Gefühl für Sitewide-Links. Wichtig ist, dass das Attribut geprüft wird, denn es kann sich bei einem Footerlink um einen Sponsored-Link handeln. In dem Fall besteht keine Notwendigkeit darin, diesen Link ebenfalls aufzubauen, abgesehen vom Traffic.

Kategorien verweisender Domains

Aus welchen Kategorien hat die Website Links aufgebaut. Mit 21% führt die Kategorie „Internet und Telefonie“ das Ranking an. Dicht gefolgt von „Business und Industrie“. Da Canberry gute Platzierungen in den SERPs besitzt, könnte sich bei der Auswahl von Linkquellen an den Kategorien orientiert werden. Wird Ihnen ein Link zum Thema Smartphone vorgeschlagen, dann könnte dieser interessant sein, auch wenn es auf den ersten Blick nicht wirklich passt. Mit der richtigen Brücke zum Thema Leuchtreklame kann der Backlink Sinn machen.

Top-Anker

Welche Ankertypen nutzen Ihre Top-Konkurrenten? In der Tag-Wolke wird die Antwort auf die gestellte Frage schnell sichtbar. Am häufigsten werden Brandanker wie „canberry.de“ und „canberry“ verwendet. Aber auch Keywordanker wie „Lichtreklame“ oder „Lichtkasten“ werden genutzt. Daran können Sie sich orientieren und eine Vielzahl an Brand-Anker aufbauen. Gelegentlich dürfen auch Keywordanker verwendet werden.

Verweisende Domains nach Authority Score

Wie stark sind die Backlinks Ihres Mitbewerbers. Der Authority Score von Semrush ist eine Mischung aus DR und TF. Sowohl qualitative, als auch quantitative Faktoren spielen eine Rolle. Mit einem Klick auf die absoluten Zahl (Blau), werden Ihnen die entsprechenden Backlinks aus der Range angezeigt. Fehlen im eigenen Linkprofil noch stärkere Links, dann können die jetzt nachtgebaut oder entsprechend bei einer Agentur eingekauft werden. Während des Linkaufbaus sollte die eigene Stärkeverteilung ähnlich die des TOP-Mitbewerbers aussehen. Werden zu viele starke Links aufgebaut, kann das unnatürlich auf Google wirken und es droht eine Abstrafung.

Backlink-Typen

Bild-Links werden beim Kauf von Backlinks vernachlässigt. Im Linkaudit werden die verschiedenen Arten visuell in einem Balkendiagramm dargestellt. Die Mehrheit der Links, nämlich 87% werden via Text als Anker verlinkt. Allerdings wurden auch 249 Bilder verlinkt. Damit das eigene Linkprofil nicht zu künstlich wirkt, sollte auch mal ein Bild verlinkt werden. Das Formular und der Frame sind in diesem Fall zu vernachlässigen.

TLD-Verteilung

Eine Seite aus Deutschland sollte überwiegend Backlinks von .de Domains erhalten. Lediglich neun Prozent der Backlinks stammen von deutschen Domains. Definitiv anders als erwartet und ein weiteres Beispiel dafür, dass ein Linkaudit Annahmen wiederlegt. Der dominierende Aufbau von .com Domains scheint bei Google keine Misstrauen zu erwecken. Verdächtig wirken hingegen die 36 Backlinks aus Indien. Hier handelts es sich wahrscheinlich um Linkspam. SeoTools liefern wichtige Daten, allerdings wissen die Nutzer nie, ob die Links vom Seitenbetreiber bereits entwertet wurden oder eben nicht.

Top-Länder

Aus welchen Ländern kommen die Backlinks? Der Großteil kommt mit 62% aus den USA. Eine tiefere Analyse offenbart allerdings, dass das Tool in Teilen .com Domains aus Deutschland den Vereinigten Staaten zuordnet. Ein umfassendes Linkaudit ist von größter Wichtigkeit. Nur ein Profi erkennt, ob den Daten Glauben geschenkt werden kann.

Link-Profil-Verteilung

Die Website besitzt 381 verweisende Domains von 335 unterschiedlichen IPs. Das bedeutet, dass einige Webseiten, welche zu Canberry verlinken auf demselben Server liegen. Die Werte sind soweit inordnung. Wenn Sie Links von Linklisten kaufen, dann kann es sein, dass bei Ihnen das Verhältnis nicht zu ihren Gunsten ausfällt. Links aus PBNs liegen nicht selten auf den selben Servern, was Google nicht gerne sieht.

Top-Seiten

Welche Unterseiten besitzen die meisten Backlinks. Diese Information ist wichtig in Bezug auf die Auswahl der Linkziele. Am häufigsten wird die Startseite verlinkt. Auf Platz zwei befindet sich die Produktseite zur „Leuchtreklame“. Das ist ungewöhnlich. Scheinbar scheint das Produkt so gut zu sein, dass die Produktseite oft freiwillig verlinkt wird. Unsere Firmenschilder bestellen wir ausschließlich bei Canberry. Von daher kann ich jeden Link zur Seite zu 100% nachvollziehen.

Lektion 7

Wie viele Backlinks sollen im Monat gekauft werden?

Wer Faustformeln empfiehlt, ist auf den Holzweg

Lektion 7 - Wie viele Backlinks sollen im Monat gekauft werden?

Wie viele Backlinks sollen im Monat gekauft werden?

Eine der wohl am häufigsten gestellten Fragen im Linkbuilding lautet: 20, 10 oder 5 Links im Monat? Egal wie sehr Sie sich den Kopf darüber zerbrechen und das Internet nach Faustformeln durchforsten. Die Antwort ist ebenso simpel wie genial: So viele Backlinks, wie die Konkurrenz aufbaut. Tools wie Semrush oder ahrefs erledigen das für Sie. Ein Klick und es werden von der zu analysierenden Domain die neuen Backlinks pro Monat, Woche und Tag angezeigt. Jetzt müssen Sie nur noch die selbe Menge an Backlinks mit einer ähnlichen Stärke aufbauen.

Jedes Unternehmen kennt seine Mitbewerber. Ist ein Konkurrent besonders stark im SEO und rankt zu fast allen Keywords vor Ihnen, dann können Sie mithilfe von Semrush unter den Punkt „Backlink-Analytics“ einsehen, wie viele Links ihr Mitbewerber aufbaut. Vom 06.06.2022 bis 12.06.2022 hat die Seite zum Beispiel 54 neue Links generiert. Im nächsten Prüfungsschritt müssen die aufgebauten Backlinks verifiziert werden. Handelt es sich wirklich um nützliche Links oder ist es Spam. Letzteres kommt mittlerweile sehr oft vor, weshalb große Seiten pro Monat gerne über 1000 Links erhalten. Wirklich brauchbar sind davon nur ein Bruchteil.

Lektion 8

Wann wirkt sich ein Backlink auf meine Rankings aus?

Oder anders gefragt, wann trägt der Linkaufbau Früchte?

Lektion 8 - Wann wirkt sich ein Backlink auf meine Rankings aus?

Wann wirkt sich ein Backlink auf meine Rankings aus?

Erfahrungsgemäß zwischen drei uns sechs Monaten. Die volle Power des Backlinks wird allerdings nur entfaltet, wenn der Backlink in einem Umfeld eingebettet ist, wo er auch geklickt wird. Erzielt der Linkbuildingartikel keine relevanten Rankings, wird der sich darin befindliche Backlink einen nur sehr geringen Einfluss auf Ihre Rankings haben. Viel wichtiger als die Frage, wann sich ein Link auszahlt, ist die Frage nach der Qualität der Linkquelle und des publizierten Artikels. Sind diese beiden Dinge von nur geringer Qualität, wird sich nichts in den Rankings tun.

Ab März/April 2021 steigt die Anzahl der verweisenden Domains stark an. Der organische Traffic zieht im Oktober 2021 nach und verdoppelt sich beinahe. Es halt also um die sechs Monate gedauert, bis sich der Linkaufbau in Gestalt von mehr Besucher zeigt. Fairerweise muss hinzugefügt werden, dass neben den Kauf von Backlinks auch Onpage Maßnahmen durchgeführt wurden.

Lektion 9

Praxisbeispiel – Was lässt sich mit den Kauf von Backlinks erreichen?

Case Study

Lektion 9 - Was lässt sich mit den Kauf von Backlinks erreichen?

Praxisbeispiel – Was lässt sich mit den Kauf von Backlinks erreichen?

Bei dem Kunden handelt es sich um ein Affiliateprojekt mit einem starken Wettbewerbsumfeld. Der Kauf von Backlinks war von Beginn an Teil der SEO Strategie. Im Laufe der Jahre wurden immer zwischen 5 und 10 Backlinks pro Monat aufgebaut. Dabei wurden ausschließlich Links mit sehr guten Metriken eingekauft und besonders viel Wert auf den Linkbuildingartikel gelegt. In sieben Jahren ging der Traffic von 0 auf zweitweise über 500.000 organische Besucher. Wie gesagt – Die Konkurrenz hat in der Zeit nicht geschlafen!

Lektion 10

Tipps für den Kauf von Backlinks!

Unbedingt verinnerlichen, denn Obacht ist geboten

Lektion 10 - Tipps für den Kauf von Backlinks!

Tipp 1

Linkbuildingartikel sind das A & O

Eine Grundregel hat sich beim Kauf von Backlinks noch nicht durchgesetzt. Desto teurer der Link ist, desto mehr Geld sollte in den Linkbuildingartikel investiert werden. Wenn Sie einen Link auf einem Fachportal für 1.200 Euro kaufen, warum investieren Sie dann nur 50 Euro in den Content. Es ist der Content, der von Google gecrawlt wird. Hier wird definitiv immer am falschen Ende gespart.

Kurz nach Veröffentlichung des Artikels rankte der Inhalt auf knapp 20 Keywords. Allerdings waren die Rankings so schlecht, dass kein Traffic gezogen wurde. Im Laufe der Zeit fielen die Rankings auf aktuell 1. Der Impact dieses Backlinks bewegt sich gegen Null.
Der Linkbuildingartikel konnte sich über Monate behaupten und hat zumindest etwas Traffic gezogen. Der Verlust der Rankings könnte darauf hindeuten, dass der Publisher den Artikel offline genommen hat. Prinzipiell handelt es sich hier aber um einen vergleichsweise guten Linkbuildingartikel.

Tipp 2

Links gekauft und jetzt?

Der Link geht online, wird reportet und die nächste Linkbuchung wird geplant. Backlinks sind ein Asset. Wenn Sie das verstehen, werden Ihre Erfolge beim Kauf von Backlinks über denen der Mitbewerber stehen. Gekaufte Artikellinks können mit Forenlinks versorgt und der Content Stück für Stück optimiert werden. Nur weil ein Artikel online ist, bedeutet das nicht, dass Sie ihn aus den Augen verlieren sollten.

Tipp 3

Pressearbeit for Linkaufbau

Es gibt Medien, die den Linkkauf entschieden ablehnen. Meist handelt es sich um überregionale Zeitungen und TV-Sender mit einer sehr großen Reichweite. Eine Möglichkeit von solchen Medien einen Backlink zu erhalten, gibt es dennoch. Das Zauberwort – DigitalPR. Mit der richtigen PR-Agentur kommen Sie in jedes für Sie relevante Medium und erhalten Links, die nicht einfach nachzubauen sind.

Tipp 4

Gastartikel sind gekennzeichnet

Wird ein Linkbuildingartikel mit dem Label „Gastartikel“ versehen, dann muss das UGC-Attribut beim Link eingefügt werden. Ein Dofollow-Link kommt aus der Perspektive von Google einer Manipulation gleich. Gastartikel sind kein Graubereich mehr. Der Suchmaschinengigant trifft klare Aussagen. Gastartikel sind vom Nutzer generierter Content und gehören als solches mit einem Linkattribut gekennzeichnet.

Tipp 5

Agenturdetails klären

Innerhalb der Agenturlandschaft gibt es große Unterschiede im Leistungsspektrum. Eine Agentur mit einer anderen Linkbuildingagentur anhand des Preises zu vergleichen, macht wenig Sinn. Es gibt Agenturen, die bieten eine Garantie von 24 Monaten und wieder Andere gewährleisten maximal 12 Monate. Verständlich, dass die Agentur mit der längeren Garantie teurer ist. Auch bei der Contentqualität gibt es Unterschiede. Lasse dir vor einer Entscheidung für oder gegen eine Agentur immer ein Beispiel zeigen. Die günstige Agentur auszuwählen, kann negative Folgen für Ihre Rankings haben. Kann – Muss aber nicht!

Alle Stationen nacheinander abarbeiten, dann geht es weiter

Lektion 11

Werden Backlinks künftig eine Relevanz besitzen?

Nutzersignale und Backlinks – Wie passt das zusammen?

Lektion 11 - Werden Backlinks künftig eine Relevanz besitzen?

Nutzersignale und Backlinks – Wie passt das zusammen

Der Kauf von Backlinks war nie einfacher. Wo die Backlinks gekauft werden können, wurde bereits ausführlich behandelt. Nur welchen Einfluss hat ein Backlink auf Ihre Rankings? Was früher noch galt, gilt heute schon längst nicht mehr. Es wird komplexer und der Backlink alleine, ist kein Garant für erfolgreichen Linkaufbau. Blicken wir in die Zukunft. Google kennt sämtliche Nutzersignale von uns. Es weiß, wie lange Sie auf einer Website sind, wann Sie die Seite verlassen und wie Sie sich durch die Website klicken. User Signals sind kein offizieller Rankingfaktor. Was wäre, wenn Nutzersignale beim Linkbuilding eine Rolle spielen würden. Jemand liest einen Artikel und klickt dann auf den sich darin befindlichen Backlink. Ein positives Zeichen, denn die CTR steigt. Er bleibt auf der Seite und scrollt. Weitere positive UserSignals. So könnte Google künftig die Sinnhaftigkeit eines eingebauten Links beurteilen und entsprechend werten.

Video

Die große Zusammenfassung als Video

Zwei Stunden geballter Content zum Kauf von Backlinks

Video - Die große Zusammenfassung als Video
Viele Dinge, die Sie sich hier durchgelesen haben, können Sie sich nun nochmal durch den Linkbuildingexperten Martin Brosy erklären lassen. Das erhöht die Chancen, die Abschlussprüfung erfolgreich zu bestehen.

Testen Sie Ihr wissen rund um das Thema Backlinks kaufen

Los geht's.

Abschlussprüfung

Abschlussprüfung

20 Fragen zertifizieren das erlernte Wissen

Holen Sie sich das Badge für Ihre Website

Sind Sie fit zum Thema Backlinks kaufen. Insgesamt gibt es 20 Fragen mit jeweils drei Antworten. Es ist immer nur eine Antwort korrekt und es gibt kein Zeitlimit. Bei erfolgreicher Absolvierung, dürfen Sie den Badge, bzw. das Zertifikat auf Ihrer Website einfügen und damit werben. Keine Registrierung und Angabe von Daten notwendig! Zu 100% kostenlos. Viel Erfolg!